komPASS³

Kompetenzcheck für zugewanderte junge Menschen

komPASS³ ist ein Kompetenzfeststellungsverfahren, das speziell für Jugendliche mit geringen Deutschkenntnissen entwickelt wurde. Es basiert auf dem in unserem Berufsorientierungszentrum entwickelten komPASS-Verfahren. Arbeitsanleitungen, Tests und Abschlussprofile sind für Sprachanfänger weitgehend nonverbal über Icons, Piktogramme und Symbole verständlich gemacht.

Unser Angebot

  • Durchführung des Kompetenzchecks mit unserem komPASS³-Team
  • Seminare zur Schulung von komPASS³-Multiplikator/innen
  • Material zur Durchführung des Kompetenzfeststellungsverfahrens komPASS³

Über komPASS³

Bei komPASS³ durchlaufen die Teilnehmenden an drei Tagen Arbeitsproben, Lernprojekte und Tests, die durch geschulte Multiplikator/innen beobachtet werden. Am letzten Tag der Kompetenzfeststellung mündet das Verfahren in eine Visionsentwicklung und ein Gespräch zu beruflichen Zielen. So entsteht für jede/n Teilnehmende/n ein berufliches Kompetenzprofil, das die Suche und den Übergang in Praktika erleichtert. komPASS³ ist ein handlungsorientiertes Kompetenzfeststellungsverfahren mit hohem berufspraktischen Bezug. Es basiert auf dem „Ich schaff’s“-Programm von Ben Furmann, ist damit ausschließlich stärkenorientiert und soll bestehende Interessen und Fähigkeiten der Jugendlichen deutlich machen. So legen wir ebenso Wert auf viele gemeinsame Aktivitäten in Gruppen- bzw. Teamarbeit. Dies soll das Selbstvertrauen der Teilnehmenden stärken und ihnen helfen, sich ihrer Potentiale bewusst zu werden.

Hier wird komPASS³ bereits eingesetzt

An über 90 Berufsbildenden Schulen in Niedersachsen wurden Lehrkräfte und Mitarbeitende zu komPASS³-Multiplikator/innen geschult. Hier kommt das Kompetenzfestellungsverfahren beim Übergang von SPRINT in SPRINT-dual zum Einsatz. Außerdem wurden an 25 nordrhein-westfälischen Berufskollegs Multiplikator/innen ausgebildet. Beide Modellvorhaben wurden finanziert durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).
Gefördert durch das niedersächsische Sozialministerium wurde das Kompetenzfeststellungsverfahren in 14 Jugendwerkstätten durch unser komPASS³-Team durchgeführt. Zudem kommt komPASS³ beispielsweise auch in unserer Kooperativen Produktionsschule zum Einsatz.

komPASS³ wurde im Rahmen der Durchführung an Berufsbildenden Schulen in Niedersachsen durch das Institut für Berufspädagogik und Erwachsenenbildung der Leibniz-Universität-Hannover evaluiert. Der Evaluierungsbericht wurde durch das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) veröffentlicht und ist hier erhältlich.

Wir werden gefördert von

Ansprechpartner:

Elmar Schwertmann

Roschersburg 2 + 4
30657 Hannover
Tel. 0511 / 60 60 98 70
Fax 0511 / 60 60 98 68
E-Mail schreiben

Weitere Angebote der Werk-statt-Schule e.V.

Top